Sportsakko im Landstil

Der informelle Country Stil – Apparel Arts 1938

Heute möchten wir uns den informellen Outfits außerhalb der Stadt sowie bei Pferderennen widmen. Zur Veranschaulichung greifen wir dabei auf zwei Modezeichnungen von Lawrence Fellows zurück, welche beide im Jahr 1938 in der Zeitschrift Apparel Arts erschienen.

Zunächst legen wir unser Augenmerk auf den Herren in grün & gelb. Er trägt einen einreihigen 3-Knopf Sakko mit fallenden Revers. Die Seitentaschen haben eine Patte und enden auf Höhe des untersten Knopfes. Die Brusttasche ist mit einem roten Einstecktuch verziert und die Ärmel weisen einen Umschlag auf, was in diesem Fall den sportlichen Charakter des Ensemble betont. Die Rückseite dieses hellgrünen Cordsakkos ist wahrscheinlich mit einem Rückenschlitz versehen, wie es für Country Kleidung üblich ist. Der Sakko wurde mit einer Baumwollhose in einem dunkleren Grün kombiniert, welche natürlich ebenfalls mit Umschlägen gefertigt wurde. Obwohl die Hose nach heutigen Maßstäben eher weit geschnitten scheint, so galt sie für damalige Verhältnisse als ziemlich eng anliegend. Das Paradestück dieser Kombination bildet die gelbe „Doeskin“ Weste, welche von einem blaßgelben Ascot mit roten Polka Dots ergänzt wird. Abgerundet wird das ganze durch eine braune Tweedmütze, eine Pfeife, braune Turfstiefel und einen Gebstock aus Esche. Unter dem Wort Turf versteht man dabei alles was mit dem Pferderennsport zu tun hat.

Green yellow Country outfit Apparel Arts
Green gelbes Country Outfit Apparel Arts

Die Herren im zweiten Bild tummeln sich irgendwo auf der Bahn beim Maryland Hunt Cup Pferderennen. In den 30ern zog dieses Rennen nicht nur die besten Pferde Amerikas sondern auch viel elegantes Publikum an.

Der stehende Herr links im Bild trägt ein beige-braun kariertes Tweedsakko mit 3 Knöpfen und fallenden Revers. Die Seitentaschen sind angeschrägt und mit Patten versehen, wobei die Ärmelumschläge das Gesamtbild stimmig erscheinen lassen. Dazu wählte er eine passende Hose in einem speziellen khakifarbenem Baumwolltwill. Auch diese Hose ist für damalige Verhältnisse ziemlich eng geschnitten. Das Hemd ist aus einem Seiden-/Wolltuch gefertigt, was heute kaum mehr erhältlich ist. Um den Hals trägt er einen blauen Baumwoll Ascot welcher von einer goldenen Krawattennadel nicht nur verziert- sondern auch in Position gehalten wird.Vervollständigt wird dieses Ensemble durch die grün-gelbe Kordmütze sowie die braunen Monks.

Pferderennen Sakko Maryland Hunt Cup Gentlemen Outfit
Pferderennen Sakko Maryland Hunt Cup Gentlemen Outfit

Der Herr rechts, welcher auf einem portablen Jagdsitz Platz genommen hat, trägt ganz andere Farben und Muster wie der Herr links, ohne dabei jedoch an Eleganz einzubüßen. Der 2 Knopfsakko mit tiefem Rückenschlitz ist aus einem Tuch im Pepitamuster geschneidert worden, welches durch ein lila-pinkes Überkaro eher außergewöhnlich wirkt. Das Hemd hat einen weichen Umlegekragen (im Gegensatz zum sonst steifen gestärkten Kragen) unter welchem eine Fliege mit Regimentsstreifen hervorschaut. Obwohl die Farben an sich recht dominant sind, harmonieren sie sehr gut miteinander. Das liegt zum Beispiel daran, dass das Grün des Pork Pie Hutes die Komplementärfarbe zum Orange der Reitbreeches ist. Auch die angeknöpften Wadenschoner aus Canvas machen sich gut mit dem Braun der Schuhe. Diese bekannte Farbkombination kennen Sie sicher auch von Spectatorschuhen, bei welchen diese häufiger anzutreffen ist.

Abschließend lässt sich sagen, dass diese Herren ein gelungenes Zusammenspiel von Farben und Mustern veranschaulichen und man auch mit außergwöhnlich Farb-/Musterkombinationen exzellent gekleidet sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.