Drakes Krawatten – Ein Interview

Wenn man die Old Street in Clekrenwall in East London entlang läuft, begegnet man genauso vielen Hipsters wie Nadelstreifenträgern, und wenn manche Leute diese Gegend als Londons pulsierendstes Viertel beschreiben, dann ist das schlichtweg eine Untertreibung. Vor 30 Jahren, als die meisten noch nicht einmal wussten wo genau Clerkenwell überhaupt lag, da kaufte Michael Drake in diesem Viertel eine alte Brauerei mit angegliedertem Townhouse und machte es zu den Werkshallen seiner Firma, welche heute unter dem Namen Drakes – London weltbekannt ist. Auch heute noch werden in dieser Manufaktur im Herzen Londons unmittelbar zwischen Tonstudios und Investmentbankern feinste, von Hand genähte Krawatten hergestellt.

Drakes Krawatten aus London

In der Vergangenheit wurde zwar schon einiges über Drakes und seine seidenen Kunstobjekte geschrieben, jedoch gibt es kaum etwas über die Geschichte des Hauses zu lesen. Deshalb machte ich mich auf den weg, um Michael Drake, dem Gründer von Drakes, einen Besuch abzustatten.

Nachdem ich durch die Vordertüre einlass erhielt, wurde ich sehr herzlich von Michael Drake empfangen. Da er an diesem Tag u.a. einen chartreusefarbenen (helles grün-gelb) Pullover und dunkellila Strümpfe trug, wirkte er zwischen den ganzen bunten Siedenstoffen sofort heimisch. Nachdem ich Einblicke in die heiligen Hallen gewann, führten wir ein kurzes Video, welches wir Ihnen im Folgenden präsentieren möchten:

Video Interview mit Michael Drake – Zusammenfassung

Zunächst erzählte uns Michael Drake ein wenig von der Geschichte des Hauses. In den siebziger Jahren kam er auf die Idee sich mit Schals selbstständig zu machen. Im Zuge dessen erhielt er mehrmals den Vorschlag auch Krawatten anzubieten und so tat er sich mit einem Partner zusammen, und gründete das Label Hill & Drake, unter welchem sie fortan Schals und Krawatten unter die Leute brachten. Als dann der berühmte Hemdenmacher Turnbull & Asser an die beiden herantrat und das Geschäft übernehmen wollte, trennten sich die Wege zwischen den beiden Partnern. Michael Drake war nicht bereit seine Selbstständigkeit aufzugeben und entschied sich alleine weiterzumachen während sein Freund an Turnbull & Asser verkaufte.

Außerdem erzählt Michael Drake ein wenig über die so beliebte Madder Silk Seide, einer Spezialität des Hauses. Ebenso erklärt er uns was genau eine guten von einer schlechten Krawatte unterscheidet und welche Langbinder er persönlich bevorzugt.

6 Gedanken zu „Drakes Krawatten – Ein Interview“

  1. Danke für das gute Interview.

    Zu Drakes Ties noch eine Frage: Vergeblich habe ich in den letzten Wochen versucht ein Geschäft in London ausfindig zu machen welches Drakes Krawatten führt, auch auf der Website von Drakes konnte ich diesbezüglich keinen Hinweis entdecken, sämtliche Berichte im Internet beziehen sich stets auf die Fabrik in East London bzw. liest man Gerüchte ein Store sollte demnächst entstehen.

    Nachdem ich am Wochenende in London sein werde hier die Frage: wo kann man die guten Stücke in ordentlicher Auswahl in London kaufen?

    Danke Vorab

    agent_provocateur

    1. Lieber agent_provocateur. Die beste Auswahl von Drakes Krawatten gibt es bei Emma Willis in der Jermyn Street. Ansonsten gibt es Drakes bei Selfridge’s, Huntsman, und im Laden von Douglas Haywood, 95 Mount Street. Viel Erfolg und lassen Sie uns doch ein paar Bilder Ihrer neuen Krawatte zukommen, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.