Gentleman's Gazette Nenneswertes

Nennenswertes – A. Caraceni, Men’s Ex, Tom Wolfe, Take Ivy

A. Caraceni – mit neuer Website

Seit neuestem hat der weltberühmte Schneider A. Caraceni eine Website – bis dato ist sie leider nur in italienisch aber vielleicht ändert sich dies zukünftig.

Die Historie der Caraceni Familie kann manchmal ein wenig verwirrend sein, da es so viele großartige Schneider mit diesem Namen gab und immer noch gibt. Deshalb soll hier kurz erklärt werden, was es mit dieser Famile auf sich hat.Die Caracenis waren schon seit Generationen eine Schneiderfamilie, als Tomasso Caraceni aus Ortona a Mare in den Abruzzen seinen Söhnen Domenico, Galliano und Augusto das Schneiderhandwerk lehrte. Der wahrscheinlich berühmteste Caraceni ist Domenico, welcher 1913 in Rom sein eigenes Schneideratelier eröffnete. Nur 2 Jahre später musste er es jedoch aufgrund des Ersten Weltkrieges wieder schließen, da er zum Militär eingezogen wurde. Als er zurück kam war er blind und nur Dank einer riskanten Operation erlangte er sein Augenlicht wieder. Im Jahre 1926 eröffnete Domenico dann in der Via Boncompagni 21 in Rom sein Hauptatelier und danach auch Ableger in Mailand, Neapel und Paris. Einige Jahre vor seinem Tod 1940 hatte Augusto Caraceni in Paris ein Atelier unter seinem eigenen Namen eröffnet und innerhalb von nur fünf Jahren stieg er zu „dem“ Schneider in Paris schlechthin auf. Bedingt durch den Zweiten Weltkrieg verließ er dann die französische Hauptstadt 1940 in Richtung Rom – sein Bruder Galliano tat es ihm gleich.

1946 entschied sich Augusto Caraceni dann einen Schneiderbetrieb in der Via Fatebenefratelli 16 in Mailand zu eröffnen. Heute leitet sein Sohn Mario Caraceni diese Schneiderei zusammen mit dessen Schwiegersohn Carlo Andreacchio sowie dessen Enkel Massimiliano Andreacchio Caraceni. Bis heute werden unter der selben Adresse wie damals Anzüge unter dem Label “A. Caraceni” gefertigt.

Gallianos Söhne Tommy und Giulio verließen das Atelier ihres Vaters Via Boncompagni 21 im Jahre 1963 und eröffneten ebenfalls in Rom in der Via Campania ihr eigenes Atelier.

Gelegentlich stößt man auch noch auf das Label Domenico Caraceni Label , welches jedoch nicht mehr wirklich als ein echter Caraceni angesehen werden kann, da sich Gianni Campagna vor Jahren die Rechte an diese Marke gesichert hat.

Im März dieses Jahres berichtete sogar die italienische GQ über A. Caraceni.

CARACENI A. snc
V. Fatebenefratelli 16
MILANO (MI)
Tel. 026551972
http://www.a-caraceni.it/
Bild: © 2010 Carlo Furgeri Gilbert

Men’s Ex – July 2010

Wie immer hat auch die Juli Ausgabe der Men’s Ex zahlreiche interessante Bilder. Nun wünschte ich nur, dass ich japanisch sprechen könnte – oder noch besser, ich wünschte es gäbe solch ein Magazin in Englisch oder Deutsch…

Tom Wolfe

The Selvedge Yard hat einen tollen Artikel und ein Interview mit Tom Wolfe veröffentlicht, welches sicher auf Ihr Interesse stoßen wird.

Weiterhin finden Sie hier ein älteres Interview aus dem Jahre 2006.

Ein Videointerview mit Tom Wolfe welches vom TIME Magazine durchgeführt wurde, gibt es hier:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=5gdvJdPsnb0[/youtube]

Take Ivy

Das Buch Take Ivy von dem japanischen Photograph Teruyoshi Hayashida wurde ursprünglich 1965 veröffentlicht. Bis vor kurzem träumten Ivy League Fans auf der ganzen Welt davon ein Exemplar dieses Buches zu ergattern – manche waren sogar bereit dafür über $1000 auszugeben!

Jetzt wurde das Buch neu aufgelegt und sogar ins Englische übersetzt. Außerdem kostet es inzwischen nur noch 19,10 EUR bei amazon.

# Gebundene Ausgabe: 142 Seiten
# Verleger: pH Books (31. August 2010)
# Sprache: English
# ISBN-10: 1576875504
# ISBN-13: 978-1576875506

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, dem kann ich eine kleine Vorschau des Verlages powerHouse books aus Brooklyn, NY nahe legen der neben Screenshots auch ein Kurzvideo. zur Verfügung gestellt hat.