Outfits für den Hochsommer nach Apparel Arts von 1937

Outfits für den Hochsommer nach Apparel Arts von 1937

Angesichts aufkommenden, sommerlichen Temperaturen wird es Zeit ein wenig über Sommeroutfits zu schreiben, nachdem wir in jüngerer Vergangenheit einige individuelle Kombinationen und Anzüge für den Frühling vorgestellt haben.

Lassen Sie uns also einen Blick auf ein paar Zeichnungen der Apparel Arts von 1937 werfen:

Der Beige Anzug aus Tropical Kammgarnwolle

Beiger zweireihiger Sommeranzug - Apparel Arts 1937
Beiger zweireihiger Sommeranzug - Apparel Arts 1937

Der Herr in der Zeichnung trägt einen Burma-beigen Anzug aus einem offenporigen und deshalb atmungsaktiven Tropical Kammgarn Gewebe. In den 30ern zogen Männer sogar im Hochsommer Zweireiher an, welche bedeutend wärmer zu tragen sind als ein Einreiher aus dem gleichen Stoff und gleicher Machart, da vorne zwei Lagen Stoff übereinander liegen. Der hier gezeigte4x1 geknöpfte  Sakko wirkt nicht zuletzt deshalb so lange, da die Schließknopfhöhe verhältnismäßig weit unten angeordnet ist. Damalige Modezeichnungen zeigten oft sehr große und schlanke Männer während die Herren in Wirklichkeit im Schnitt wohl einen Kopf kleiner und manchmal auch untersetzter waren.Die Hosen sind zeittypisch weit geschnitten, haben einen Umschlag und die Bügelfalte bricht ganz leicht über den braunen Schuhen. Das helle Oberhemd kombiniert er mit einer Madraskrawatte, einem Panamahut sowie einer Kamera.

Grüne Sommerhosen und Espadrilles

Wer es gerne ein wenig legerer und entspannter mag, sollte einen Blick auf die folgenden drei Herren werfen. Ganz links sehen wir eine moosgrüne Sommerhose die ebenfalls weit geschnitten ist und zwei Bundfalten aufweist. Der Bunder ist zudem 10cm breit und hält die Hosen auf der Taille. Innen ist wahrscheinlich eine Gummierung angebracht, die das Rutschen verhindern soll, denn ein Gürtel sähe zu dem breiten Bund einfach schlecht aus. Sein diagonal kariertes T-Shirts trägt er in der Hose, und nicht außen, wie man das heute oftmals zu Gesicht bekommt. Beim Schuhwerk hat er auf Espadrilles zurückgegriffen. Diese Art von Schuhen ist eine Kombination von Jute und Stoff bzw. Canvas. Zunächst werden die Jutefasern in einen breiten Strang gesponnen, bevor dieser dann in die Form einer Sohle gebracht wird. Danach werden dann die Canvas- oder Baumwollschäfte mit der Sohle vernäht, und schon hat man ein Paar Espadrilles. Da diese Schuhe weder Vorder noch Fersenkappen haben, verleihen Sie dem Fuß kaum Stabilität, allerdings sind sie sehr atmungsaktiv.

Grüne Sommerhosen, Herr in Cote Blau & Madras - Shantung Kombination
Grüne Sommerhosen, Herr in Cote Blau & Madras - Shantung Kombination

Côte Blaues Leinen Hemd, kurze Hosen und Norgweger Slipper

Der Mann auf dem Barstuhl trägt ein Outfit in Côte blauem Leinen. Diese Art von Hellblau war in den 30ern besonders in Europa und der Karibik beliebt. Sein Hemd hat einen breiten Kragen und zwei Brusttaschen, wie man es damals oft bei Freizeitkleidung sah. Mir gefällt an diesem Outfit die Kombination des Hellblau mit dem braunen Gürtel und den leicht dunkleren Norweger Slippern, welche er ohne Socken trägt. Mit der Strickkappe auf seinem Kopf kann ich mich stilistisch jedoch nur wenig anfreunden.

Madras & Shantung Outfit

Mir gefällt die rechte Kombination sehr gut da sie kräftige Farben aufweist, ohne jedoch überladen zu wirken. Schauen Sie sich zum Beispiel den Strohhut an, welcher ein rotes Hutband hat – wo findet man das heute noch? Das in gelb, rot und schwarz gehaltene Madras Kurzarmhemd ist ebenfalls selten. Die Hose wurde aus ungefärbter Shantung Seide gefertigt, welche auf jeden Fall für einen legeren Look sorgt aber ich befürchte, dass es in einer solchen Hose sehr schnell warm wird, da Shantung eng gewoben ist und Seide an sich isolierrend wirkt. Sollten Sie trotzdem Seide ausprobieren wollen, empfiehlt es sich ungefärbte Seide zu verwenden, da Seide bei hohen Temperaturen in Verbindung mit einer Gewissen Feuchtigkeit abfärben kann.

Der Bootsanzug und das Karohemd

Bootsanzug bei Angeln - Apparel Arts 30er Jahre
Bootsanzug bei Angeln - Apparel Arts 30er Jahre

In den 30ern sichtete Apparel Arts in St. Tropez eine Art Bootsanzug, welcher weich und bequem geschnitten war und beim Fischen getragen wurde. Als Kontrast zu seinem blauen Bootsanzug trägt der Herr im Bild rote Espadrilles. Wie ich bereits zuvor erwähnte, sind diese nicht stabil und deshalb eigentlich nicht wirklich für ein Boot geeignet – immerhin sehen sie gut aus. Der Herr mit der Angel trägt ein blau-rot-weißes Karohemd und ebenfalls Espadrilles. Dem Anschein nach waren Espadrilles damals der Sommerschuh des eleganten Mannes schlechthin.

Was macht in Ihren Augen ein ideales Sommeroutfit für Temperaturen jenseits der dreißig Grad Marke aus? Würden Sie eines dieser gezeigten Outfits tragen?

 

2 Gedanken zu „Outfits für den Hochsommer nach Apparel Arts von 1937“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.