Pullover mit Stehkragen von J. Hilburn

Vergangene Woche schickte uns J. Hilburn einen Pullover zu, auf den wir heute einen ersten Blick werfen möchten. Obwohl J. Hilburn ursprünglich nur maßkonfektionierte Hemden im Programm hatte, bekommt man dort mittlerweile u.a. auch Konfektionspullover. Mir persönlich gefiel das Siena Seedstitch Modell am besten, welches in einem schönen, zweifarbigen Barleycornmuster  gestrickt wurde.

Der Pullover hat einen Stehkragen sowie eine Knopfleiste, was gerade hinsichtlich der sonst weit verbreiteten Rund- oder V-Kragenform eine willkommene Abwechslung darstellt.

Zu meiner Überraschung waren die Knöpfe aus echtem, grauem Perlmutt. Normalerweise findet man bei Konfektionsware im Herrenbereich zum Großteil nur Plastik- oder Perlmutterimitatknöpfe. Zwar kosten letztere nur einen Bruchteil der echten Perlmutterknöpfe, allerdings trüben sie das Gesamterscheinungsbild erheblich. Im Gegensatz dazu vermag, ein passender, hochwertiger Knopf jedes Kleidungsstück aufzuwerten, ganz gleich ob es sich um ein Hemd, ein Polo Shirt oder eben um einen Pullover handelt. Sollten Sie nun feststellen, dass in Ihrer Garderobe einige Stücke nur Platikknöpfe haben, so müssen sie natürlich nicht gleich alles entsorgen, aber vielleicht sollten Sie mit dem Gedanken spielen, einfach nur die Knöpfe auszuwechseln. Probieren Sie es doch einmal mit einem Horn-, Steinnuss-, Bein-, oder eben Perlmuttknopf und entscheiden Sie selbst, was besser aussieht.

Erstaunlicherweise hatten der besagte Pullover nicht nur tolle Knöpfe, sondern diese waren auch noch mit einem Stiel angenäht! Gerade bei dickeren Pullovern, ist das sehr wichtig, da sonst beim Knöpfen unschöne, kreisförmige Falten um den Knopf herum entstehen. Mit Stiel sieht dagegen alles wunderbar aus.

Die Knoplöcher sind dagegen eher Durchschnitt. Wie bei so vielen Kleidungsstücken wurde hier zuerst ein Knopfloch genäht, welches dann nachträglich durchstochen wurde.

Das ist zwar sehr kostengünstig, jedoch hat man bei dieser Methode stets mit Fransen innerhalb des Knopflochs zu kämpfen.

Meine Lieblingsfarbe für den Pullover war eigentlich das Lila, welches Sie im Bild sehen können. Leider war dieses Modell in Größe M schon ausverkauft, sodass ich mich für die hellblaue Variante entschied. Das hierfür verwendete, doppelt gezwirnte Strickgarn besteht zu 85% aus Merino Wolle sowie zu 15% aus Kaschmir und stammt angeblich aus dem Hause Loro Piana. Gestrickt wurde der Pullover jedoch in China. Insgesamt ist der Pullover  ordentlich verarbeitet und macht einen guten ersten Eindruck; insbesondere der weiche Griff gefällt.

Als ich den Pullover das erste mal überstreifte, fielen mir sofort die eher kleinen Armlöcher sowie die recht eng anliegenden Ärmel auf. Normalerweise haben nämlich amerikanische und auch britische Fabrikate meist ziemlich große Armlöcher und weite Ärmel, und sind generell sehr weit, was mir persönlich überhaupt nicht zusagt. Der J. Hilburn Pullover ist spürbar körperbetonter, wenngleich er für meinen Geschmack immer noch ein wenig zu weit ist, insbesondere im Brustbereich obwohl ich eigentlich nicht schmalbrüstig bin und Größe M bei einer Größe von 1,83m eher zu klein als zu groß sein sollte. Die Ärmellänge ist dagegen perfekt für meine eher längeren Arme.

In den kommenden Wochen werde ich den Pullover häufiger tragen, ihn einigen Maschinenwäschen unterziehen und auf Herz und Nieren überprüfen.

Preislich liegt der Pullover mit $129, im Mittelfeld aber aufgrund der regelmäßigen Sales sollte der Pullover auch günstiger zu haben sein. J. Hilburn operiert eigentlich nur in den USA ich bin mir jedoch sicher, dass sie auch nach Europa versenden würden. Beim aktuellen Dollarkurs kann das vielleicht für den einen oder anderen interessant sein. Die Webseite erreichen Sie unter www.jhilburn.com.

Ein Gedanke zu „Pullover mit Stehkragen von J. Hilburn“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.