Royale Hochzeit - Prinz Charles & Prinz William im Smoking

Royale Hochzeit III: der Smoking

Nachdem wir in der vergangenen Woche bereits über die Uniformen sowie die formelle Tageskleidung bei der königlichen Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton berichtet haben, widmen wir uns heute der Abendgarderobe, welche bei den Feierlichkeiten getragen wurde.

Für die abendlichen Veranstaltung hatte Prinz Charles in den Buckingham Palace geladen und wie es scheint war der Dresscode Black Tie, d.h. ein Smoking war Pflicht. Bei der Bekanntgabe der Verlobung von Prinz William und Kate ging ich eigentlich davon aus, dass der Dresscode den großen Gesellschaftsanzug, sprich den Frack vorschreibt. Da William jedoch eher informellere Events schätzt, hätte ich eigentlich damit rechnen müssen, dass dies wohl nicht der Fall sein wird.

Leider wurden nur wenige Fotos der Abendveranstaltung veröffentlicht, sodass ich auch nur ein paar Abbildungen vorstellen kann. Vorab sei schon einmal gesagt, dass manche Royals eine glänzende Figur abgaben, wärend andere hinter den Erwartungen zurückblieben.

Prince Charles
Prince Charles

Prince Charles – Smoking mit Ärmelaufschlägen

Der Vater des Bräutigam trug einen Smoking, welchen ich in der Vergangenheit schon desöftern an ihm gesehen habe. Es handelt sich dabei um einen zweireihigen Smoking mit einer 6×2 Knopfanordnung, welcher mit eher breiten und starke gerundeten Revers daherkommt. Die Reversspiegelnaht ist zudem ziemlich weit oben angesetzt, sodass der Kragen verhältnismäßig kurz gehalten ist. Auch die mittlere Knopfreihe ist weit oben angesetzt, was dem Sakko eine gute Balance verleiht. An beiden Ärmeln können Sie bei genauerem Hinschauen ein kleinen Aufschlag bewundren, welcher jeweils mit der gleichen Seide überzogen ist, wie die Revers. Alle Knöpfe am Sakko sind zudem elegant im Smokingstoff überzogen und die Paspeltaschen liegen genau auf der Höhe des untersten Knopfpaares. Da es sich um einen Zweireiher handelt, benötigt Charles weder eine Weste noch einen Kummerbund. Achten Sie bitte auch auf das eher untypische Einstecktuch aus Seide, welches mit seinen bunten Mustern auf gelbgoldenem Grund für eine gewisse Nonchalance sorgt.

Prince William & Prince Charles im Smoking
Prince William & Prince Charles im Smoking

Überraschenderweise schien seine Schleife im Gegensatz zu den Reversspieglen und den Ärmelumschlägen aus glänzendem Seiden Satin gefertigt worden zu sein.

Der Sakko wurde durch ein weißes Hemd mit Umlegekragen ergänzt, welches dem Anschein nach mit hellen Hemdenknöpfen geschlossen wurde. Die Doppelmanschette wurde natürlich mit Manschettenknöpfen geschlossen. Wer genau auf die Manschette achtet, dem wird auffallen, dass das Manschettenknopfloch sehr weit vorne angebracht ist. Auf diese Weise sollte in jeder Haltung zumindest ein bißchen von den Manschettenknöpfen zu sehen sein.

Seine Hose hat natürlich den obligatorischen Galon, welche in seinem Fall ca. 3 cm breit ist und wohl aus glatter Seide besteht. An seinen Füßen trägt er ein Paar Kalbsleder Pumps mit einer flachen Schleife aus Seidenrips, was insgesamt sehr elegant jedoch zugleich jedoch weniger formell wirkt, als ein Modell aus Lackleder.

Insgesamt trug Prinz Charles ein Outfit, welches die meisten Wohl als klassisch bezeichnen würden. Aufgrund seiner kleinen aber feinen Details ist es dabei doch einzigartig.

Prinz William in Smoking & Flügelkappenschuhen

Prince William in Dinner Jacket / Smoking mit Wingtip Brogue Schuhen
Prince William in Dinner Jacket / Smoking mit Wingtip Brogue Schuhen

Das Dinner Jacket von Prinz William war ebenso wie das seines Vaters ein 6×2 Zweireiher mit etwas weniger kurvigen Revers dafür umso prominenteren Reversknoplöchern welche überraschenderweise nicht von einer Blume verziert waren. Sein Hemd ähnlich dem seines Vaters, wobei auf den Fotos nicht klar wird, ob er sich für eine Doppelmanschette entschieden hatte oder nicht. Die Seide seiner Schleife war mit der des Revers abgestimmt, was sehr gut aussah. Seine Paspeltaschen waren auf der Höhe zwischen den beiden unteren Knopfpaaren angeordnet, was sicher damit zu tun hat, dass er bedeutend größer ist, als sein Vater und folglich anders proportioniert ist.

Aus seiner Brusttasche ragte ein aufgepufftes, weißes Einstecktuch hervor und seine Hemdenmanschetten waren im Gehen nicht zu sehen. Auf einem Foto konnte man einen Lichtreflex von der Handoberseite wahrnehmen welcher wohl auf seine Omega Seamaster Armbanduhr zurückzuführen ist, welche er angeblich an diesem Abend trug. Generell ist es lobenswert, dass William wie auch sonst immer am Abend seiner Hochzeit eine Armbanduhr trug, welche er von seiner Mutter Lady Diana bekommen hat. Allerdings ist ein Chronograph beim Smoking gänzlich unangebracht. Auch seine Hose hatte einen Galon und insgesamt war bis dahin noch alles im Rahmen.

Prince Williams Flügelkappenschuhe zum Smoking
Prince Williams Flügelkappenschuhe zum Smoking

Leider leistete er sich jedoch einen faux pas, der alles überschatten sollte. Anstatt für glatte Lack- bzw. Kalbslederschuhe oder Pumps, entschied sich William für matte, Full Brogue Flügelkappen Oxford Schuhe. Diese sogenannten Wingtips haben in der Abendgarderobe absolut nichts verloren, da sie aufgrund der Verzierungen ausschließlich am Tage getragen werden.

Es bleibt die traurige Erkenntnis, dass selbst der künftige Thronfolger Englands nicht viel auf Anzugsetikette gibt. Wenn er mit seinem Outfit ein Exempel statuiert hat, dann wird wohl in 40 Jahren die Anzugskultur wie wir sie heute noch kennen, völlig untergegangen sein.

Prinz Felipe von Spanien im Smoking
Prinz Felipe von Spanien im Smoking

Andere Smokingträger

Bereits eine Nacht vor der Hochzeit, am 28. April 2011, fand im Mandarin Oriental Hyde Park in London ein Gala Dinner anlässlich der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton statt.

Prinz Felipe von Spanien

Der spanische Thronfolger tru gden klassischen Ein Knopf Smoking mit steigenden Revers und einer schwarzen, tiefgeschnittenen Dreiknopfweste, welche selbt einen Schalkragen aufwies. Das weiße Hemd mit Umlegekragen wurde mit zwei Hemdenzierknöpfen auf der Brust dekoriert und bei den Schuhen griff er ebenfalls ganz klassisch auf einen schwarzen, glatten Oxford aus Lackleder zurück. Insgesamt machte er eine klassisch-schlichte Figur.

Prinz Pavlos von Griechenland
Prinz Pavlos von Griechenland

Prinz Pavlos von Griechenland

Genau wie Prinz William und Prinz Charles trug auch Prinz Pavlos einen zweireihigen 6×2 Smoking, der zwar keine Ärmelaufschläge hatte, dafür jedoch Taschen auf Höhe des untersten Knopfpaares aufwies. Anstatt Wingtips griff auch Prinz Pavlos auf glatte Lackoxfors zurück. Den einzigen sichtbaren Akzent machte er mit seinem türkisfarbenen Hemdenzierknopf. In meinen Augen war das eine sehr gute Idee.

Prinz Andrew & der zweireihige Smoking

Der zweitälteste Sohn der Queen trug einen zwiereihigen 4×1 Smoking welchen man sowohl ohne Weste als auch ohne Kummerbund tragen kann. Diesetzt jedoch voraus, dass dieser Smoking stets geknöpft bleibt – auch im Sitzen und sollte man ihn dann während der Autofahrt öffnen, so sollte man ihn sofort wieder zuknöpfen bevor man in die Menge winkt. Andererseits sieht es einfach nur schlecht aus.

Prince Edward - Smoking mit Schalkragen & Ärmelaufschlägen
Prince Edward - Smoking mit Schalkragen & Ärmelaufschlägen

Prinz Edward & der Schalkragen

Der Jüngste Sohn der Queen entschied sich für einen etwas außergewöhnlicheren einreihigen Smoking mit Schalkragenfasson und Paspeltaschen. Achten Sie bitte genau auf die Silhouette des Schalkragens – im Kragen bereich ist er schmäler, und über der Brust gewinnt er dann an Breit bevor er sich zum Schließknopf hin wieder verjüngt. In meinen Augen ist diese Form des Schalkragens weitaus eleganter als ein solcher mit einer einheitlichen Breite. Diese Fasson wurde durch breite Aufschläge an den Ärmeln wieder aufgenommen. Sowohl die Aufschläge als auch das Revers waren mit schwarzer Seide überzogen. Auch er trug einen weichen Umlegekragen, entschied sich jedoch für die schwarzen Hemdenzierknöpfe auf der ungestärkten Brust. Seine Schwarze Fliege war eher klein und eine willkommene Abwechselung zur sonst heute vorherrschenden Schleifenform. Anstatt einer Weste trug Edward einen schwarzen Kummerbund und seine Hose hatte einen schmalen, verzierten Galon. Beim Schuhwerk griff auch er auf glatte, schwarze Oxfords aus Lackleder zurück. Außerdem setzt er zum einen mit einem markanten Siegelring am kleinen Ffinger der linken Hand einen Akzent, und zum anderen brachte er mit seinem hellblauen Einstecktuch einen Farbtupfer in das Ensemble ein. Genau wir Prinz Charles scheint es Prinz Edward zu verstehen sich innerhalb der eng gesteckten Grenzen der Abendgarderobe zu bewegen, dabei jedoch gleichzeitig ein einzigartiges Outfit zu kreiieren, ohne dabei einen Stilbruch zu begehen.

Fazit

Interessanterweise trugen alle Herren schwarze Strümpfe, jedoch entschied sich kein einziger trotz des feierlichen Anlasses für ein Boutonniere. Von allen vorgestellten Herren waren in meinen Augen Prinz Charles und Prinz Edward am besten gekleidet, wobei auch Prinz Felipe und Prinz Pavlos eine klassisch-gute Figur machten. Lediglich Prinz William ruinierte durch seine Schuhwahl ein ansonsten ordentliches Smokingoutfit.

 

 

 

2 Gedanken zu „Royale Hochzeit III: der Smoking“

  1. Eine Alternative zum Kummerbund stellt ja die Weste dar. Angenommen ein Herr entscheidet sich für die U-förmige Weste, doppelreihig, passend zum Schalkragen seines Jackets, dann kann er zwischen dem Obermaterial des Smokings (Schurwolle) oder Seide wählen. Was halten Sie von der Variante die Weste in Samt zu tragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.