Im Test: Tie Snug

Vor circa drei Monaten wurden wir auf das kleine Startup Unternehmen Tie Snug aufmerksam, welches an einem kleinen Pin arbeitete, welcher das Verrutschen des Krawattenknotens verhindern soll. Heute möchten wir uns dem Problem des rutschenden Krawattenknotens annehmen und Ihnen im Anschluss unser Tie Snug Testergebnis präsentieren.

Der rutschende Krawattenknoten

Die meisten Krawattenträger werden sicherlich gemerkt haben, dass sich ihr Krawattenknoten mit der Zeit lockert und so ein unschöner Spalt zwischen Knoten und Hemdkragen zum Vorschein kommt. Wie sehr oder wie schnell sich ein Krawattenknoten lockert, hängt dabei von mehreren Faktoren ab.

Glänzende, glatte Krawatten lockern sich z.B. schneller als Strickkrawatten oderKrawatten mit einer gröberen Stofftextur. Auch die Wahl des Krawattenknotens spielt eine Rolle. Ein schlichter Four-in-Hand-Knoten löst sich z.B. einfacher als ein Windsor-Knoten. Meiner Erfahrung nach lockert sich jedoch jeder Krawattenknoten nach einer gewissen Zeit. Zwar ist die Intensität unterschiedlich, aber kein Konten bleibt gänzlich davor bewahrt. Ich bin nicht der einzige, dem das so geht – Michael Drake, der Krawattenkönig aus England sagte mir, dass er dieses Problem ebenfalls kennt und vor ein paar Tagen erreichte uns eine Anfrage aus den Niederlanden. Auch dort lockerten sich die Krawattenknoten, und so musste eine Lösung her. Bis dato bestand diese darin, den Krawattenknoten in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen wieder festzuziehen. Leider handelt es sich dabei nur um eine rückwirkende Maßnahme.

Die Problemlösung: Tie Snug

Vor ein paar Wochen schickte uns Tie Snug einen ihrer Clips zu. Mit diesem sollte das Problem des rutschenden Knotens von vornherein verhindert werden – das zumindest versprach der Hersteller.

Anfangs war ich ehrlich gesagt sehr skeptisch, ob dieser kleine Kniff wirklich zum gewünschten Ergebnis führen würde.

Material & Verarbeitung

Wie Sie sehen können besteht der Tie Snug aus zwei beweglichen Teilen. Der V-förmige Teil besteht aus Sterling Silber und hat eine rauhe Oberfläche, die das Verrutschen verhindern soll. Der Rest ist dagegen aus Edelstahl gefertigt. Zu Beginn befürchtete ich, der kleine Haken unterhalb der Nadel könnte die Krawatte zerstören. Glücklicherweise ist in den letzten 4 Testwochen keine meiner Krawatten auch nur ansatzweise beschädigt worden.

Der Tie Snug Test

Um wirklich überprüfen zu können, ob der Tie Snug tatsächlich funktionieren würde, entschied ich mich dazu jede Krawatte zunächst einmal ohne- und danach mit Tie Snug zu tragen. Auf diese Weise konnte ich zu jedem Zeitpunkt Fotos machen und so den Unterschied zwischen einer Krawatte mit- und ohne Tie Snug genau beobachten. Während des Tests trug ich die Krawatten für einen ganzen Tag und manchmal auch am Abend.

Insgesamt testete ich ein große Bandbreite an verschiedenen Krawatten. Darunter waren Krawatten aus bedruckter Seide, Jacquardseide, gestirckter Seide, Leinen, Wolle, Baumwolle und Kaschmir. Zu Beginn testete ich immer zwei verschiedene Knoten, nämlich den Four-in-Hand- sowie den Windsorknoten. Schon bald darauf stellte ich das Testverfahren dahingehend um, nur noch den Four-in-Hand-Knoten zu testen, da sich dieser leichter löste. Wenn also der Tie Snug mit dem Four-in-Hand funktionierte, dann würde er auch mit anderen, sich nicht so leicht lockernden Knoten, funktionieren.

Das erstmalige Anbringen des Tie Snugs wird sich für den ein oder anderen evtl. ein wenig schwierig gestalten aber sobald man den Tie Snug einmal erfolgreich angebracht hat, sollte es kein Problem mehr darstellen. Der Tie Snug wird am unteren Ende des Knotens angebracht und liegt zwischen der Hemdbrust und der Krawatte, von wo aus er praktisch unsichtbar ist. Es empfiehlt sich den Knoten vor dem Anbringen ein wenig enger zu ziehen, da nur so ein optimales Ergebnis erzielt wird. Zum Glück erhält man den Tie Snug inklusive einer übersichtlichen Anleitung, sodass man keine Probleme damit haben sollte.

Das Testergebnis

Ich erzielte stets perfekte Ergebnisse, wenn ich den Knoten vor dem Anlegen enger zog. Auch nach einem langen, bewegungsreichen Tag war der Knoten nicht verrutscht und sah perfekt aus. Schauen Sie sich bitte die Bilder dazu an.

Bezugsquelle – Tie Snug

Sie können den Tie Snug online bei www.tiesnug.com für $29.95 erwerben. Der Versand nach Deutschland kostet nur $3.96. Wer bei der Bestellung den Coupon Code gentlemansgazette eingibt, erhält je Tie Snug $ 5 Rabatt. Dieser Rabattcode läuft allerdings am 24. April 2011 aus.

Zusammenfassung

Meiner Meinung nach ist der Tie Snug wirklich sein Geld wert, da mein Krawattenknoten mit ihm einfach immer gut aussieht. Insbesondere wenn Sie häufig Krawatten tragen, kann ich Ihnen die Anschaffung des Tie Snugs nur empfehlen.

[nggallery id=50]

 

4 Gedanken zu „Im Test: Tie Snug“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.